Skip to main content

Auvergne

Oder ist die Auvergne vielleicht doch das Herz Frankreichs? Hier lebten die Arverner, der namensgebende gallische (also keltische) Stamm, hier hatten sie ihre Hauptstadt Gergovia, hier hatte Vercingetorix im Jahr 52 vor Christus seinen militärisch größten Erfolg, als er, ein Vereiniger zahlreicher gallischer Stämme, diese zum Widerstand gegen das römische Heer zusammengeführt hatte und den Armeen Julius Cäsars erhebliche Verluste zufügte.

Wenige Wochen später war Gallien dann aber nach der Schlacht von Alesia weiter nordöstlich und der Kapitulation durch Vercingetorix an die Römer verloren.

In der Auvergne indes ging das Leben weiter, einige Jahrhunderte später war das Land vollkommen christianisiert. Die Goten und Franken lösten einander als Herrscher ab, in Clairmont hielt Papst Urban II. im späten 11. Jahrhundert seine berühmte wie berüchtigte Synode ab, mit der er den ersten Kreuzzug nach Jerusalem startete, später wuchs der Ort zu Clermont-Ferrand zusammen und wurde Hauptstadt der Auvergne.

Die ist grün und ländlich geprägt, es gibt erloschene Vulkane und tiefblaue Seen, schmackhaften Käse, klares Wasser, große Flüsse und vergleichsweise wenig große Städte. Wer sich die klassisch geschnittenen Montluçon im Norden oder Aurillac im Süden der Auvergne anschaut und sich daran erfreut, der liebt das Landleben und schätzt die besondere Nähe, die bekommt, wer sich weit genug Abseits der Touristenströme aufhält.

Auvergne

Auvergne ©iStockphoto/Margo vanLeeuwen

Man kann hier hervorragend wandern, radeln und Urlaube auf Bauernhöfen verbringen, es gibt eine tiefe Verbundenheit zum Christentum, etwa La Chaise-Dieu mit seiner gerade in Relation zur Ortsgröße beeindruckenden Abteikirche – und hier liegt Vichy. In dem Ort an einer Biegung des Allier hatten die Bourbonen lange Zeit ihre sichere Heimstadt, die Stadt war über Jahrhunderte ein Bad, eine vulkansteingesäuberte Heilquelle der Mächtigen Frankreichs, oft erst einmal ihrer Frauen, Napoleon III hatte hier seine Sommerresidenz, es entstand ein Casino und Vichy boomte bei Erholungssüchtigen bis zum ersten Weltkrieg. Und im Zweiten Weltkrieg wurde Vichy Regierungssitz des nach diesem Ort benannten Regimes, ebenjenes Teiles Frankreichs, das sich mit den Nationalsozialisten arrangierte.