Skip to main content

Châlons-en-Champagne und Reims

Châlons-en-Champagne ist Verwaltungssitz der Region Champagne-Ardenne, eine alte wichtige Wegmarke für viele, die von Osten Richtung Paris wollten (der Ort liegt etwa auf halber Strecke zwischen Metz und der Hauptstadt) und steht ein bisschen im Schatten der eigentlichen Metropole der näheren Region: Reims.

In Châlons-en-Champagne gibt es allerdings mindestens zwei Sehenswürdigkeiten, die Freunde epochaler Sakralbaukunst auf dem Schirm haben sollten: zum einen steht hier die Notre-Dame-en-Vaux, eine alte Stifts- und Wallfahrtskirche, die als Teil des Jacobsweges zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt.

Zum anderen steht die mächtige Cathédrale Saint-Étienne de Châlons in Châlons-en-Champagne, ein gotischer Prachtbau und Beleg, wie groß, mächtig und wichtig die Kirche seit vielen Jahrhunderten in diesem Landstrich ist. Reims bleibt jedoch unangefochten die wichtigste Stadt der Region. Etwa 50 Kilometer nordwestliche von Châlons-en-Champagne gelegen hat sich hier immer wieder große Geschichte abgespielt. Die berühmte Cathédrale Notre-Dame de Reims, mit einigen weiteren Gebäuden der Stadt ebenfalls zum Weltkulturerbe zählend, ist ein Ort von nationalem Gewicht. Hier wurden etliche Fürsten und Könige gekrönt, die Bedeutung des Baus ist so enorm, dass die Deutschen während der großen Kriege die Kirche gezielt angriffen – so wie in anderen Kulturen auf Voodoopuppen eingestochen wird, wollte man hier Frankreich treffen und wählte gezielt diese Kirche.

Wichtig ist auch das Palais du Tau in Reims, ein Palast, in dem die zu krönenden Personen ihre letzte Nacht verbrachten und gewaltige Bankette abgehalten wurden. Und schließlich gibt es noch das Öl zur Salbung des Königs, das aus der Basilique Saint-Remi de Reims gebracht wurde. Diese drei Gebäude bilden ein Ensemble von höchster Relevanz, aber es gibt hier noch etwas weiteres sehr großes:

Kathedrale von Reims

Kathedrale von Reims ©iStockphoto/Claudio Giovanni Colombo

Im Hauptquartier der US-Streitkräfte in Reims wurde am 7. Mai 1945 die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht unterzeichnet. Dazu gibt es ein Kapitulationsmuseum (Musée de la Reddition) in der Rue Franklin Roosevelt. Außerdem ist Reims ein Hauptort der Champagnerherstellung und lag schon zu Römerzeiten an wichtigen Handelsrouten, was man anhand einiger sehr alter Bauten noch vermuten kann.